Ruta 7, Carretera Austral, Chile

 

Die Ruta 7 oder Carretera Austral ist eine der Traumstraßen der Erde. Sie führt von Puerto Montt über 1240 km nach Villa O’Higgins. Begonnen wurde mit der Straße in der Zeit der Pinochet Regierung, um die abgeschiedene Region im Süden Chiles zu erschließen. Wahrscheinlich aber um Soldaten schneller an die strittigen Abschnitte des Grenzverlaufs zwischen Chile und Argentinien zu bekommen. Viele Orte, die die Carretera Austral heute verbindet, konnten vor 30 Jahren nur mit dem Schiff erreicht werden. Entsprechend unberührt ist die Landschaft, durch die die Straße führt, vorbei an türkisfarbenen Seen und Flüssen, dichte Wälder, hohe Berge und Gletscher, eine atemberaubende Natur.

Wir haben die RN7 ab Cochrane, vom Paso Roballos kommend, nach Norden bereist.

Die landschaftlich schönsten Streckenabschnitte liegen unserer Meinung nach südlich von Cerro Castillo Richtung Villa O‘Higgens. Die letzten 450 km bis Villa O’Higgins sind teilweise gut befahrbare Piste. In kurvigen und bergigen Teilstücken, bedingt durch Bremsen und Beschleunigen, besteht die Carretera Austral aber aus übelster Wellblech-Piste. Allerdings bereuen wir es jetzt schon, dass wir die 230 km von Cochrane nach Villa O’Higgins nicht gefahren sind. Wir haben die Carretera Austral auf ca. 800 km von Cochrane bis Chaitén bereist. Da wir von Chaitén auf die Insel Chiloe übersetzen, erreichen wir Puerto Montt über die Ruta 5 oder „Carretera Panamericana en Chile“, wie die Straße auch offiziell heißt.